Kostenloser Versand ab 49 € in Deutschland / ab 249 € in der EU* Bestell-Hotline: +49 2421 / 551 39 79

Norbert Singer – Porsche Rennsport 1970–2004

Norbert Singer – Porsche Rennsport 1970–2004
Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Benachrichtigen Sie mich, sobald der Artikel lieferbar ist.

59,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands!

Dieser Artikel erscheint am 31. Dezember 2019

  • B-Singer-Porsche
Das Getriebe des 917 soll die 24 Stunden von Le Mans bei gesunder Temperatur überleben. Die... mehr
Produktbeschreibung "Norbert Singer – Porsche Rennsport 1970–2004"

Das Getriebe des 917 soll die 24 Stunden von Le Mans bei gesunder Temperatur überleben. Die Kühlung darf keinen zusätzlichen Luftwiderstand erzeugen. Also: Machen Sie mal.“ So ungefähr lautete die erste Aufgabe des frischgebackenen Raumfahrt- und Automobilingenieurs Norbert Singer, als er im Frühjahr 1970 in der Porsche-Rennentwicklung anfing. Das Getriebe hielt bekanntlich, Porsche gewann das Rennen und Norbert Singer blieb den Schwaben für die kommenden Jahrzehnte treu.

Zum 80. Geburtstag des legendären Renningenieurs erscheinen nun seine Lebenserinnerungen: „Norbert Singer – Porsche Rennsport 1970 – 2004.“ Ursprünglich als Übersetzung eines älteren englischen Titels gedacht, wuchs sich das Manuskript nach zahlreichen Gesprächen von Norbert Singer mit dem Autor Wilfried Müller zu einer umfang- und detailreichen Autobiographie aus. In 16 Kapiteln schildert Singer die bislang großartigste Ära des Porsche-Rennsports aus seiner Sicht. Aus der Sicht des visionären Renningenieurs und Aerodynamikers, des gewieften Regelinterpreten und Taktikers. Vom 917 über den 911 Carrera RSR zum Weltmeister Porsche 935 – einer radikalen Interpretation des Themas 911, die unter anderem den leichtesten (735 Kilo) und den schnellsten (366 km/h) Elfer der Geschichte hervorbrachte. Singer erzählt von der Hauruck-Aktion, die zum dreifachen Le-Mans-Sieger Porsche 936 führte. Wie schon beim Carrera RSR Turbo und dem 935, so lag dann auch beim Porsche 956 die Projektleitung in seinen Händen. Das Ergebnis schrieb Porsche- und Renngeschichte: Es gelang Singers Team, den aus der Formel 1 bekannten aerodynamischen „Ground-Effect“ für zweisitzige Rennprototypen nutzbar zu machen. Der vorläufige Höhepunkt von Singers leidenschaftlicher Suche nach dem Abtrieb. Fahrer wie Jacky Ickx, Stefan Bellof, Derek Bell, Jochen Mass und Hans-Joachim Stuck setzten mit den bis zu 800 PS starken Wagen vorher unerreichte Kurvengeschwindigkeiten unter anderem in fünf Fahrerweltmeisterschaften um. Ab Mitte der 80er-Jahre wagte sich Porsche mit einem Monoposto für die amerikanische CART-Serie auf unbekanntes – und wie sich herausstellte: auf schwieriges Terrain. Singer schildert auch hier von innen, was geschah. Mit spürbarem Vergnügen hingegen erinnert er sich an die kunstvolle Umwandlung eines Rennprototypen in einen Gran Turismo, der als Porsche 962 LM GT1 1994 Le Mans gewann. Überhaupt, das Thema GT1: Für 1996 stellte ein Team unter Singers Führung die ersten Mittelmotor-911 auf die Räder, von denen einer 1998 Le Mans gewann. Es war der 16. Erfolg für Porsche beim berühmtesten Langstreckenrennen der Welt. Bei allen wirkte Singer als Ingenieur, bei den meisten auch als Stratege und Taktiker in der Box mit. Entsprechend viel Raum nehmen die Schilderungen seiner Erlebnisse bei dem 24-Stunden-Marathon ein: von der Flucht vor seinem Vorstandschef bis zur improvisierten Luftbrücke für Rennwagenteile. Ende der 90er-Jahre ersann der Mann mit der stets tief auf der Nase sitzenden Lesebrille die wegweisende Aerodynamik des Rennspyder „LMP2000“, der allerdings als Geheimsache in einem Hangar verschwand. Berühmt wurde der Supersportwagen Carrera GT, dem Singer im Windkanal seine Handschrift verlieh. Er zitiert den damaligen Porsche-Chef Wendelin Wiedeking mit dem Satz: „Der Singer soll sich was einfallen lassen.“ Nach dem Abschied in den Ruhestand unterstützte Norbert Singer bis 2010 Kundenteams an den Rennstrecken, bevor er als Hochschuldozent sein Wissen den nächsten Ingenieursgenerationen weitergab. 40 Jahre Porsche-Rennsport, von Norbert Singer erzählt und aufgeschrieben von Wilfried Müller, der Motorsportliebhabern unter anderem als Autor der Peter Falk- und Walter Röhrl-Biographien bekannt ist.

Sprache: Deutsch
Format: 240 x 280 mm
Autor(en): Norbert Singer, Wilfried Müller
Ausstattung: Hardcover
ISBN: 978-3-945390-06-1
Weiterführende Links "Norbert Singer – Porsche Rennsport 1970–2004"

01 Rennstrecke statt Startrampe
02 Abenteuer mit dem 917
03 Dem 917 wachsen Flügel
04 911 Carrera RSR: Von Korsika nach Le Mans
05 911 Carrera RSR Turbo 2.1: Drucksache für die Marken-WM
06 Porsche 935: Der Weltmeister-Elfer
07 Porsche 936: Ich sage Ihnen, wir werden es machen
08 924 und 944: Transaxle-Experimente
09 Porsche 956: Neuer Weg zum Ground-Effect
10 Porsche 962C: Außerordentlicher Rennwagen, lange Karriere
11 Indycar und Formel 1: faszinierende Projekte, frustrierende Politik
12 Porsche 962 LM-GT1’94: Von der Straße aufs Podest
13 Turbulente Zeiten mit dem WSC Spyder
14 911 GT1: Eine neue Elfer-Dimension
15 LMP2000, Carrera GT, RS Spyder: Zwei Rennwagen, ein Supersportler
16 Kundensport, GT3 und Hörsaal

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Norbert Singer – Porsche Rennsport 1970–2004"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Car Racing 1966 Car Racing 1966
79,00 € *
Car Racing 1965 Car Racing 1965
79,00 € *
TIPP!